Abonniere unseren Newsletter
Artikel nach Kategorien

Archiv für die Kategorie „Pressemitteilung“

Dieses Jahr im Juni – 16 Jahre nach der Unterzeichnung des Partnerschaftsabkommens mit der Stadt in Nordrhein-Westfalen. – Seither gab es regelmäßige gegenseitige Besuche in beiden Städten.

Ein Jahr in Deutschland, das zweite in der Tschechischen Republik. So viele Jahre haben natürlich viele persönliche Freundschaften geschaffen. Es ist schön, einen herzlichen Empfang zu sehen
bei der Ankunft. Wir versuchen immer neue Teilnehmer zu gewinnen. Das ist auch diesmal passiert.

Auf beiden Seiten gab es neue Gesichter. Wir konnten in der deutschen Gruppe zum ersten Mal begrüßen Stadtarchivar Dietmar Pertz. Die Journalistin Gerda Saxler-Schmidt war motiviert durch den Besuch ihrer Nichte, die hier war, um
2016 bei einem Arbeitsaufenthalt auf dem alten Friedhof zu helfen.

Wir begrüßten wieder  Frau Ruth Fabritius, die Direktorin  des Glasmuseums, die trotz der Vorbereitungen auf die großartigen Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Gründung der dortigen Glasfachschule sowie zum 50. Jahrestag des Museums die Zeit gefunden hatte, mitzukommen.

Das diesjährige Thema war das Internationale  Musikfestival in České Kamenice und die Verbindung zwischen Kamenický Šenov und unserem Hauptort. Wir haben das gemeinsame Programm gestartet
am Mittwoch im Kloster Strahov, wo wir auch die Basilika angesehen haben, in der die Überreste von St. Norbert aufbewahrt werden, des Gründers des Prämonstratenser-ordens. Wir waren auch hier, um die Vernetzung unserer Regionen zu aufzuzeigen, denn die ersten  Ordensbrüder kamen aus dem Kloster in Steinfeld, nicht weit von Rheinbach, nur 40 km entfernt. Im Klosterrestaurant der Brauerei haben wir uns mit Frau Soňa Dederová vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds getroffen. Ihr Besuch hat uns sehr erfreut, denn dieser Fonds unterstützt in unserer Stadt seit Jahren das Internationale Gravur Symposium und die Reparaturen der Alten Friedhof.

Wir waren anschließend in Prag im Schloss, auf der Karlsbrücke und in der jüdischen Stadt. Vielleicht wissen Sie, was diese Sehenswürdigkeiten mit unserer Stadt zu tun haben? Im Veitsdom, auf der Karlsbrücke und in der Teyn-Kirche befinden sich Skulpturen der gleichen Bildhauer  wie auf dem alten Friedhof, der Gebrüder Max!

In der Kirche St. Nicholas auf dem Altstädter Ring hängt ein wunderbarer Kronleuchter von Elias Palme.

Wir wollten die berühmte Glassammlung im Kunstgewerbe-Museum sehen,  aber nach dessen Restaurierung  gibt es derzeit eine andere ständige Ausstellung im Museum,  und die beabsichtigte Besichtigung der ausgelagerten Glassammlungen Im Portheim-Palais  war zur Zeit unseres Besuches nicht offen.

Am Donnerstag sind wir nach Norden gefahren. Am Freitag und Samstag bewunderten wir die Teilnehmer des
Musikfestivals. Česká Kamenice
ist ein würdiger Organisator dieser Show und es ist bewundernswert, wie diese kleine Stadt die Organisation schafft mit der großen  Anzahl der Akteure. Auch bei unseren Freunden in Rheinbach gab es Tipps für dortige Bigbands, die am Wettbewerb teilnehmen könnten.

Der Freitag war für ein Picknick am Herrenhausfelsen reserviert. Es war eine großartige Idee von Klara Machová und war zu 100% gelungen. Schönes Wetter, romantischer
Sonnenuntergang, gutes Essen und Trinken und besonders die tolle Stimmung dauerte stundenlang an. Begleitet mit der Gitarre wurden tschechische, deutsche und englische Lieder gesungen (aber auch italienische und französische),  wir haben sogar einen Kanon gegeben. Wie wir selbst beschlossen haben, steht ein Picknick dem Herrenhausfelsen gut. Wir waren begeistert von den netten ankommenden Gästen, die zu uns kamen (auch wenn, wie sie hinzufügten, gleichzeitig die Weltmeisterschaften im Fußball waren).

Der Samstag war neben dem Programm des Festivals der Besichtigung von Kamenický Šenov und einem weiteren Projekt gewidmet: der Reparatur von Grabsteinen auf dem alten Friedhof.

Am Sonntagmorgen haben wir uns verabschiedet. Unsere lieben Besucher spendeten über 4.000 CZK als Beitrag, um die Arbeit von Sonow zu unterstützen, was wir gerne übergeben haben.

Wir danken allen, die an der gesamten Veranstaltung teilgenommen haben, und wir freuen uns im nächsten Jahr 2019 auf Rheinbach. Möchten Sie mit? Sie sind herzlich willkommen!

Kateřina Ditterová, „Freunde von Rheinbach“

Das Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds und der Stadt Kamenický Šenov durchgeführt.


Anbei noch diverse Berichte aus der Presse:

Liebe Freunde und Partner von Kamenický Šenov / Steinschönau und Umgebung,

der Vereinsausflug am 14. April zur Doppelkirche in Bonn-Beuel Schwarzrheindorf konnte ja leider nicht stattfinden, da die Restaurierung der Kirche nicht wie vorgesehen vor Ostern beendet war, sondern immer noch anhält. Wir werden dieses interessante Ziel mit Führung durch Herrn Kern aber in einem der nächsten Jahre als Vereinsausflug vorsehen.

Der Verein lädt Sie nun herzlich ein zu einem neuen Ziel:

Die historische Stadt Blankenberg an der Sieg.

Wie immer hat unser Mitglied Hans-Jürgen Döring dankenswerter Weise die Planung übernommen. Wir werden die Burg und die Kirche Sankt Katharina besichtigen, uns das schöne mittelalterliche Stadtbild anschauen und auch den Burggarten besuchen.

Termin ist der 07. Juli 2018, wir treffen uns um 15:00 Uhrauf dem Parkplatz am Katharinentor/Katharinenturm, wo gegenüber – bezeichnenderweise – die alte Baumkelter (Weinpresse)steht!

Die Führung wird ca. 2 Stunden dauern, und wir wollen den Nachmittag gemütlich bei einem Glas Wein in der Gaststätte „Zum alten Turm“,  Katharinenstr. 6  ausklingen lassen.

Bitte um eine kurze formlose Anmeldung (ab 1. Juli); wer Mitfahrgelegenheiten anbietet oder sucht möchte sich bitte an mich wenden.

Kontakt

Die Mitglieder des Rheinbacher Partnerschaftsvereins (v.l.) Hans-Jürgen Döring, Winfried Kern, Walter Erlenbach, und der Vorsitzende des Vereins Sonow, Radim Vácha, sowie die Restauratorin Eva Míčkova bei der Scheckübergabe. – Foto: Patrick Kern

Seit 2015 engagieren sich Mitglieder des Rheinbacher Vereins „Freunde und Partner von Kamenický Šenov / Steinschönau e.V.“ für den Erhalt und die Restaurierung der historischen Grabmale des alten Friedhofs in der Partnerstadt. An der Präsentation der Restaurierungsergebnisse des Vorjahres und der Planung des laufenden Jahres durch den verantwortlichen Verein Sonow nahmen am 7. April auch wieder mehrere Interessierte aus Rheinbach teil. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Scheck von 1.000,- € übergeben, das sind 25.000,- tschechische Kronen, als erste Hälfte des diesjährigen Beitrages aus Rheinbach. Die Gelder sind aus Spenden und aus Flohmarktbeteiligungen zusammengetragen worden. Neben den jährlichen Zuschüssen des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds konnte der bisherige Vereinsvorsitzende Winfried Kern auch bei dem Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“ des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten eine Förderung von 4.000,- € für das Projekt erwirken.

Auch in Tschechien ist das Vorhaben inzwischen ein Vorzeigeprojekt geworden. Die Presse berichtet ausführlich, Stadt, Kreis und Bezirk lassen sich die Vorgehensweise präsentieren und stellen Beträge für die Restaurierungen zur Verfügung, auch Einzelpersonen und Betriebe, vor allem aus dem Bereich der Glasbranche, haben sich finanziell beteiligt und weitere Zuwendungen angekündigt. Trotzdem wird auch weiterhin die Unterstützung aus Rheinbach notwendig sein; es ist den tschechischen Freunden durchaus bewusst, dass „auch in Deutschland das Geld nicht auf den Bäumen wächst“, wie der Vorsitzende des Vereins Sonow, Radim Vácha, wiederholt dankbar betonte. Diesen Beitrag weiterlesen »