Abonniere unseren Newsletter
Artikel nach Kategorien

Archiv für die Kategorie „Kultur & Wirtschaft“

Radim Vácha, der Vorsitzende des Vereins SONOW in Kamenický Šenov, Initiator und Organisator der Restaurierungsarbeiten auf dem Alten Friedhof von Steinschönau, hat für die Mai-Ausgabe der „Šenovské listy“, dem Mitteilungsblatt der Stadt, den folgenden Bericht geschrieben. Die Übersetzung mit Google Translate wurde leicht korrigiert und von ihm freigegeben:

Öffentliche Präsentation der VI. Etappe der Rettung des Alten Friedhofs…

… es wird nicht oder zumindest nicht ganz das sein, was wir bei SONOW eigentlich möchten. Vor einem Jahr konnten wir das traditionelle Treffen bei der Kirchennacht mit Gesprächen, Filmvorführungen, ein bisschen Kultur und Erfrischungen nur „light“ feiern. Auch in diesem Jahr ist das Coronavirus immer noch hier bei uns. Als Vorsichtsmaßnahme haben wir uns daher entschlossen, auch wenn die Regeln im Mai gelockertsein sollten, Treffen auf engstem Raum zu vermeiden. Deshalb freuen wir uns, Sie am 28. Mai in der Nacht der Kirchen zu sehen, wenn wir ab 21 Uhr unsere Pläne vom Alten Friedhof bis zum Kirchturm zeigen.

Auf diesem Wege möchte ich jetzt schon kurz daran erinnern, was wir letztes Jahr abgeschlossen haben, und skizzieren, was wir dieses Jahr abschließen wollen.

Trotz der schwierigen Bedingungen, die immer noch herrschen, haben wir es letztes Jahr geschafft, alles zu erfüllen, was wir geplant hatten. Die Restaurierung des Wiederaufbaus des Krause-Kreuzes in der Havlíčková-Straße wurde von der Restauratorin Hanka Nováková fertiggestellt, und die Restauratorin Eva Míčková und ihr Team restaurierten das Grab des Glashändlers Jakob Kromer auf dem Alten Friedhof. Unsere Restauratoren Eva Míčková und Jan Kracík haben ihre Schüler der Prager Akademie der bildenden Künste mit einbezogen. Das Ergebnis ist eine perfekt restaurierte Statue des hl. Johannes  Nepomuck in der Nähe des Kirchturms – studentische Arbeit von Bára Kahudová.

Der alte Friedhof ist auch unserem Ziel, eine „Open Air Gallery“ zu sein, einen Schritt nähergekommen, als wir Eichenbänke mit Messingplatten mit den Namen der Spender aufgestellt haben.

Dieses Jahr planen wir in Zusammenarbeit mit den Freunden und Partnern aus Rheinbach und des Tschechisch-Deutschen Zukunftsfonds die VI. Phase des Projekts zur Rettung des Alten Friedhofs. Es läuft seit 2016 und der Fonds und die Partner ermöglichen es uns, bedeutendere Mittel zu erhalten, die wir als separater Verein sonst nicht erreicht hätten.

Die diesjährige VI. Etappe beinhaltet die Restaurierung eines weiteren großen Grabsteins, dem von Andreas Lissner (1748-1808). Er war im Glashandel tätig, war erfolgreich und ließ 1780 ein großes Fachwerkhaus für Wohnen und Handel in der Gartengasse errichten, Haus und Gasse sind nicht mehr erhalten. Seine Tochter Maria Josefa (* 1795) heiratete Jakob Kromer und ist mit ihm unter einem benachbarten Grabstein begraben. Sein Sohn Josef Lissner (1787-1860) war ebenfalls ein erfolgreicher Glashändler. Er besaß unter anderem die Häuser Nr. 310 („U křížku“, „Am Kreuz“) und Nr. 202 („U Květušky“, „Zu den Blumen“). Vor 1835 bereits sehr wohlhabend, ließ er auf eigene Kosten ein schönes klassizistisches Haus Nr. 5 auf dem Marktplatz errichten, das er dem Dorf als städtisches Krankenhaus widmete. [Anm.: Das Haus existiert auch nicht mehr.] Es war das ikonische Haus mit einem Löwenbrunnen und Säulen, das vielleicht der Sitz der ersten Šenov-Selbstverwaltung war, dann das Archiv und das Stadtmuseum. Ein schönes Beispiel für den Altruismus von Šenov, dem man folgen sollte!

Haus No. 202 in der Gartengasse – Aufnahme 1934
Haus No. 5 am Marktplatz – Aufnahme 1900

Bei Andreas Lissners großem Grabstein in der Kapelle mit einem Tympanon, zwei korinthischen Säulen und einem allegorischen Relief mit einer Seele, die zum Himmel fliegt, ist die Statik gestört und wird daher während der Restaurierung vollständig ab- und wieder aufgebaut. Die Wand dahinter wird ebenfalls repariert.

Grab Lissner – Aufnahme 1905
Grab Lissner – Aufnahme 2018

Es ist das vorletzte einer Reihe von sechs Grabsteinen, die wir hoffentlich nächstes Jahr mit der Restaurierung des ältesten und wertvollsten Grabsteins auf dem Alten Friedhof – Johann Christof Zahn aus dem Jahr 1767 – abschließen werden.

Auf dem Alten Friedhof werden wir dieses Jahr mit den Freunden von Rheinbach einen Kunstwettbewerb für ein Informationssystem abschließen und die endgültige Reihenfolge der Entwürfe der Schüler unserer Glasschulen festlegen. Wir fragen uns, wie es ausgehen wird.

Krauses Kreuz aus der Havlíčkova-Straße, dem die Schaffung eines Steinkopfes, die Installation eines Kreuzes und die endgültige Retusche fehlen, wartet auch in diesem Jahr auf seine Fertigstellung. Wenn Sie ein altes Foto dieses Kreuzes mit Kopf haben, haben Sie immer noch die Chance, ein Buch von Harry Palme zu bekommen! (sonow@seznam.cz).

Wenn ich schreibe, dass „es wird getan“, „wir haben einen Plan“, „wir möchten“, dann ist alles an sich von unserem Erfolg bei der Geldbeschaffung abhängig (Konto des Partnerschaftsvereins: IBAN: DE98 3705 0299 0045 8376 48, Stichwort „Friedhof“ ). Deshalb danken wir allen, die uns unterstützen, insbesondere für die Nacht der Kirchen und für Allerseelen. Ohne die Unterstützung der Stadt, die zusammen mit der Region Liberec zum Kreuz von Krause beitrug, wäre dies jedoch nicht möglich gewesen. Darüber hinaus tragen der Verein der Freunde von Kamenický Šenov aus Rheinbach („Freunde und Partner von Kamenický Šenov / Steinschönau und Umgebung e.V.“) und die Region Liberec zusammen mit dem tschechisch-deutschen Zukunftsfonds zur Rettung des Alten Friedhofs bei. Wie wir zu den diesjährigen Zuschüssen der Region kommen werden, ist noch ungewiss.

Vielen Dank – und bis zum 28. Mai in der Nacht der Kirchen – in Steinschönau und Parchen!

Radim Vácha – für den Verein SONOW

Das Programm 2021 des Glasmuseums in Kamenický Šenov – soweit die Planung nicht durch neuere Corona-bedingte Einschränkungen in Tschechien geändert bzw. gekürzt werden muss.

1. 4. – 13. 6.:  Auswahl von Objekten der bisherigen 7 „Internationalen Symposien – Graviertes Glas“ in Kamenický Šenov 1996 – 2017

Mai 2021: PhDr. Jitka Lněničková – ein Vortrag zum neuen Buch über das Glas der Freimaurer

Frau Lněničková ist eine in Tschechien sehr bekannte Autorin glaswissenschaftlicher und -historischer Bücher. Sie ist Mitarbeiterin des Museums PASK in Klatovy südlich von Pilsen, das eine hervorragende und umfangreiche Sammlung der Glashütte Lötz Witwe in Klostermühle ausstellt. Frau Lněničková hat dort 2019 eine Ausstellung zu Freimaurergläsern und Biographien ihrer Besitzer kuratiert, daraus ist das vorzustellende Buch entstanden.

24. – 25. 4.: Crystal Valley – Wochenende   

Mehr zu der Initiative „Crystall Valley“, an der sich neben vielen anderen auch Helena Braunová, die Direktorin des Glasmuseums in Kamenický Šenov, und unser Mitglied Peter Rath aus Wien engagieren, unter: https://crystalvalley.cz/de

11. 6.: Museumsnacht

21. 6. – 27. 6.: 8. „Internationales Symposium – Graviertes Glas“ verlegt nach 2022

29. 6. – 5. 9.: Ausstellung der Objekte der Teilnehmer des 8. „Internationalen Symposiums – Graviertes Glas“ auch verlegt nach 2022

Ersatz: Ausstellung zum 165jährigen Bestehen der Glasfachschule in Kamenický Šenov, in Zusammenarbeit mit der Schule über deren Wirken von der Vergangenheit bis zur Gegenwart.

17. 7.: Leinfest, 6. Jahrgang

Das Leinfest wird in Erinnerung des früher – neben Glasherstellung und -raffinerie – ebenfalls wichtigen Wirtschaftssektors, der Tuchherstellung, im und um das Museum herum gefeiert.

12. 9. – 28.11.: Marián Volráb – Glas und Bilder, eine Retrospektive des Malers und Glaskünstlers

Marián Volráb, Jahrgang 1961, hat 1978 bis 1982 die Glasfachschule in Kamenický Šenov besucht, später die Akademie in Prag. Er ist ein international bekannter und in vielen Museen zu finden, in Deutschland beispielsweise im Museum Kunstpalast in Düsseldorf, in der Achilles-Stifzung und der Galerie Stölting in Hamburg.

4. 12.: Advent – Märchenlesung mit Schriftsteller Rostislav Křivánek

Rostislav Křivánek, geboren 1959 in Děčín (früher Tetschen) ist ein bekannter tschechischer Schriftsteller, der neben Theaterstücken und Libretti auch Kinderbücher geschrieben hat

5. 12. – 19. 12.: Weihnachtsausstellung

Bildunterschrift: „Wir freuen uns, Sie im Neuen Jahr begrüßen zu können“

Liebe Freunde und Partner von Kamenický Šenov / Steinschönau und Umgebung,

am Himmerfahrtswochenende 2020 sollte im Rahmen der Veranstaltung „Junges Europa trifft Beethoven“ auch ein Chor von jungen Sängerinnen und Sängern aus Tschechien mit ihrem (in Rheinbach bekannten) Chorleiter Jiri Strobl teilnehmen (wir hatten mehrfach darüber berichtet). Corona-bedingt musste dieses Event verschoben werden. Ein neuer Termin war für Mai 2021 vorgesehen – ob es wie angedacht zu einer Präsenzveranstaltung im kommenden Jahr mit mehreren Konzerten von jungen Musikern aus allen sechs Partnerstädten von Rheinbach sowie Meckenheim und Swisttal kommen kann ist im Moment mehr als fraglich. 

Claus Kratzenberg, der frühere Leiter der Musikschule, der diese Veranstaltung mit großem Engagement organisiert, plant einen digitalen Ersatz – Näheres werden wir mitteilen, wenn es „spruchreif“ ist.

Der tschechische Jugendchor Camella, alle Jugendlichen und auch Jiri Strobl, haben sich sehr auf die Reise nach Rheinbach wie auch wir auf deren Besuch gefreut. Aber: Corona verhindert auch bei ihnen ein geregeltes Proben, trotzdem sind alle mit bewundernswertem Elan bei der Sache – auch wenn nur mit maximal 10 Kindern gemeinsam geprobt werden kann und nur für 1 Stunde pro Woche (!), sie bereiten sich auf den Besuch in Rheinbach vor, wann auch immer das sein wird.

Und für uns haben sie das „Bundeslied“, Text von J. W. von Goethe und Musik von L. van Beethoven, eingespielt, das unten zu (sehen und) hören ist.

Die jungen Tschechen singen sogar die erste Strophe des Liedes auf Deutsch! Wer (wie ich) den Text nicht kennt, der sei auf die beiliegende Datei verwiesen.

Wir hoffen, dass Sie in der Vorweihnachtszeit und trotz der vielen Einschränkungen mit diesem Video viel Freude haben! 

Bundeslied

Text. J.W. Goethe

Musik: L. v. Beethoven, op. 122

In allen guten Stunden, 
erhöht von Lieb´ und Wein, 
soll dieses Lied verbunden 
von uns gesungen sein! 

Uns hält der Gott zusammen, 
der uns hieher gebracht, 
erneuert unsre Flammen, 
er hat sie angefacht.

Uns hat ein Gott gesegnet 
mit freiem Lebensblick 
und alles, was begegnet, 
erneuert unser Glück. 

Durch Grillen nicht gedränget, 
verknickt sich keine Lust; 
durch Zieren nicht geenget, 
schlägt freier uns´re Brust.

Mit jedem Schritt wird weiter 
die rasche Lebensbahn 
und heiter, immer heiter 
steigt unser Blick hinan.

Uns wird es nimmer bange,
wenn alles steigt und fällt 
und bleiben lange, lange, 
auf ewig so gesellt.